Arterienklemme nach Kocher

Artikelnummer: I4-070

OP-Qualität, 5 Jahre Garantie bei fachgerechter Behandlung.
Länge: 14,5 cm
Gerade 1:2 Zähne

6,67 €

exkl. 19% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 17 - 20 Werktage, sofern verfügbar beim Hersteller

Stk


Beschreibung zur Arterienklemme nach Kocher


- OP-Qualität
- 5 Jahre Garantie bei fachgerechter Behandlung.

Produkt:

Länge 14,5 cm
Gerade 1:2 Zähne
VE: 1 Stück

Informatives:
Eine Arterienklemme (auch Gefäßklemme genannt) ist ein medizinisches Instrument zum kurzfristigen Fassen und Halten durchtrennter Blutgefäße, zur primären Blutstillung oder vor der beabsichtigten Ligatur, beispielsweise bei einer Operation.

Die Klemmen weisen auf den ersten Blick eine gewisse Ähnlichkeit mit chirurgischen Scheren auf und werden auch wie diese gehalten, verfügen statt Schneideflächen aber über zwei quergeriefte Mäuler mit Rastung. Sie sind in der Regel aus Edelstahl gefertigt.

Es gibt eine Vielzahl von Abwandlungen beziehungsweise Weiterentwicklungen der Arterienklemmen, die oft nach ihrem Erfinder beziehungsweise Entwickler benannt sind.

Die Kocherklemme ist eine traumatische Klemme und gehört der Klasse der fassenden Instrumente an. Sie wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts vom Schweizer Chirurgen Emil Theodor Kocher entwickelt.

Sie wird vorwiegend dann eingesetzt, wenn Strukturen sicher gefasst und längerfristig festgehalten werden müssen[1], dabei aber komprimiert werden dürfen. Zu diesem Zweck hat die Kocher-Klemme geriffelte Backen (damit das gefasste Gewebe nicht aus der Klemme rutscht) und einen kleinen "Zahn" am Ende. Dieser verhindert das Abrutschen der Klemme auch dann, wenn nur wenig Substanz gefasst werden kann. Aus diesem Grund trägt sie bei vielen älteren Chirurgen den Spitznamen "Krokodil". Umgangssprachlich wird eine kleine Kocherklemme oft auch als "Mosquito" bezeichnet, obwohl das systematisch nicht korrekt ist.

Wegen ihrer zerstörerischen Wirkung wird sie als Standardfassinstrument bei robusten Gewebetypen wie Knochenhaut und Haut eingesetzt; durchtrennte Muskelfasern (mit Gefäßverletzungen) lassen sich mit der Kocher-Klemme nicht nur fassen, sondern es werden durch den Druck auch feine Kapillarblutungen gestillt. Die Kocherklemme eignet sich jedoch nicht für drucksensibles Material wie etwa Nerven, Eingeweide und Lunge.
Kontaktdaten